• Rahel Baer

KAPITALSCHLAGEN (VERB)

Aktualisiert: Mai 17

[Eine kleine Streitschrift gegen das wortwörtlich halsbrecherische Ausbeuten und Kapitalschlagen. Vielleicht das nächste Mal lieber umsichtig als kurzsichtig.]


Kapital schlagen mit steinbrecherischer Kraft -

Zusammen schlagen wir alles.

Schlagen unser Bestehen kaputt,

Dann eine tiefe Wunde in die Haut

Und einer jungen Obdachlosen eine Faust aufs Auge.

Wir schlagen alles,

Jagen der Zeit hinterher,

Zornig-rote Augen verschleiern die Sicht,

Wütend tunnelblickfokussiert dem Sog entgegen.

Machen zu Geld,

was noch unberührt scheint.

Ausbeuten, was noch sich selbst gehört.

Berge meisseln, bis sie zu Staub zerfallen.

Kapitalschlagen ist ein Verb mit

Proaktiver Kraft unserer Zeit.

Keulenschläge mit Kohle angetrieben

Lösen die kaskadischen Hämmer auf unsere

Welt, die durch unser Handeln

ERSTICKT:

Können wir reden über Linearität?

Warum alles vorwärts, immer schneller,

un-

übersichtlich,

zur Zerstörung kondensiert.

Warum der zum Scheitern verurteilte Versuch,

tausend parallele Stränge unverworren zu behalten?




Fotografie: Sarah Preiswerk - www.sarahpreiswerk.ch

57 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

SCHINDEN

HEIMAT